SPD, GRÜNE und FDP wollen Verkehrsberuhigung auf L 16 in Meindorf

Die Sankt Augustiner Stadtratsfraktionen von SPD, GRÜNEN und FDP beantragen für die nächste Sitzung des städtischen Mobilitätsausschusses am 9. Februar verschiedene Maßnahmen für eine Verkehrsberuhigung auf der L 16 in Meindorf. Konkret beantragt werden: Lärmberechnung zur Prüfung von weiterer und einheitlicher Tempo 30 – Anordnung, Fahrbahn-Piktogramme vor Grundschule und Kita, Schutzstreifen für Radfahrende auf der Bahnhofstraße, Prüfung einer Demarkierung der Mittellinie auf der Geislarer Straße.

martin 1920

„Trotz vieler Fahrbahnschäden plant Straßen.NRW offenbar für die nächsten Jahre keine baulichen Maßnahmen auf der L 16 in Meindorf. Wenn es später einmal so weit ist, muss eine deutliche verkehrsberuhigende Umgestaltung der Ortsdurchfahrt Meindorf erfolgen, mit mehr Platz für Fußgänger, Radfahrende und Begrünung. Bis dahin können aber schon erste Einzelmaßnahmen dazu beitragen, die Durchgangsverkehre abzubremsen. Wenn es rechtlich möglich ist, sollten die Tempo 30 – Regelungen vereinheitlicht und ausgeweitet werden.“

Martin Metz, GRÜNEN Fraktionsvorsitzender und Ortsvorsteher von Meindorf

Dr. Charlotte Echterhoff, SPD-Ratsmitglied: „An der L 16 in Meindorf liegen direkt die Grundschule und die Kita. Schon aus Gründen der Verkehrssicherheit für die Kleinsten sollte man hier genau hinschauen. Daher wären Fahrbahn-Piktogramme vor der Grundschule und der Kita, mit denen auf Tempo 30 oder die Einrichtungen hingewiesen wird, sinnvoll.“

Karl-Heinz Schütze, verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Ratsfraktion: „Die Verkehrsbelastung in Meindorf ist hoch. Hinzu kommen noch für viele Jahre die Baustellenverkehre für S 13 und Autobahn. Daher macht es Sinn, jetzt mit kleinen Mitteln die Situation zu verbessern und für etwas mehr Beruhigung und Verkehrssicherheit zu sorgen.“