Digitalinfrastruktur auch in Sankt Augustin vorantreiben

technology gd5f892c52 1920

Das Thema Breitbandanschlüsse ist aktuell politisch in aller Munde, aber leider ist ein Glasfaseranschluss in der eigenen Wohnung für die meisten Bürger*innen Sankt Augustins noch nicht in Aussicht.

Eine aktuelle Anfrage der GRÜNEN an die Stadtverwaltung beschäftigt sich mit dem wichtigen Thema der Digitalinfrastruktur vor Ort in Sankt Augustin. Zwar wurde im Januar 2021 bereits ein Masterplan Gigabitausbau vorgestellt, die konkrete Umsetzung steht allerdings noch an. Die GRÜNEN wollen mit ihrer Anfrage das wichtige Thema, das die Verwaltung gerade in der IT- und Digitalisierungsstrategie ausdetailliert, unterstützen und voranbringen.

„Vorrangiges Augenmerk bei einem Glasfaserausbau muss die Anbindung der Schulen der Stadt haben, damit digitales Lernen und die Nutzbarkeit von angeschafften Tabletts und Laptops nicht an einer mangelnden Internetanbindung scheitert.“

Dr. Jörn Klöckener, sachkundiger Bürger der GRÜNEN

Aus Sicht der GRÜNEN ist das Thema Digitalinfrastruktur nicht isoliert zu betrachten, sondern beispielsweise bei Straßenbaumaßnahmen direkt mit zu berücksichtigen: Eine Mitverlegung von Leerrohren für den Glasfaserausbau bei ohnehin notwendigen Straßen- oder Kanalbauarbeiten könnte ein erneutes Aufreißen der Straße ersparen. Hierfür ist aber eine genaue Kenntnis des Status Quo und eine klare Strategie in Verwaltung und Stadtwerken sowie eine enge Zusammenarbeit zentral.

„Ein erste Schritt besteht darin einen Überblick über die nutzbare Infrastruktur wie Leerrohre zu bekommen und auch aktiv die Sankt Augustiner Stadtwerke und lokal tätige Anbieter von Glaseranschlüsse einzubinden. Auch zum anstehenden Ausbau der Mobilfunk-Netze ist ein strategischer und transparenter Ansatz notwendig“

Björn Brings, sachkundiger Bürger den GRÜNEN

Die 5G Netze nutzen in städtischem Gebiet höhere Frequenzbänder, sodass mehr Sender nötig sind. Eine Netzabdeckung von 98 Prozent der Haushalte muss bis Ende 2022 von den Netzbetreibern erreicht werden um die Lizenzauflagen zu erfüllen.

Die Anfrage nimmt sich auch dieses Thema an und soll Transparenz über die Ausbauvorhaben schaffen. Öffentliche Gebäude als Sendestandorte könnten Mobilfunksender der verschiedenen Anbieter bündeln und somit gleichzeitig die Netzabdeckung in Sankt Augustin verbessern und die Anzahl benötigter Standorte verringern.